Der Azubi ein Individualist

Für das gute Gelingen einer Ausbildung


  • Ausbildung heute
  • Grundlagen für das Gelingen einer guten Ausbildung
  • Meine Haltung anderen gegenüber
  • Motivation
  • Vertrauensbildende Maßnahmen
  • Das Wir-Gefühl
  • Kommunikation
  • Wie wir es sagen …
  • Körpersprache
  • Kommunikation in Krisen
  • Grundlagen des Lernens
  • Was passiert im Kopf mit dem Wissen?
  • Der Individuelle Lerntyp
  • Kompetenzfeststellung im Alltag
  • Soft Skills
  • Typische Beobachtungsfehler
  • Richtig Feedback geben
  • Motivierende Gesprächsführung
  • Lernprozesse anschieben
  • Entdeckendes Lernen
  • Stärkenorientierte Zielvereinbarung
  • Prozesse begleiten
  • Lernzielkontrollen

Ihr Nutzen

Als Führungskraft schaffen Sie gleich zu Beginn die Grundlage für das gute Gelingen einer Ausbildung. Mit angemessener Haltung und Kommunikation gegenüber des Azubis wecken Sie das Wir-Gefühl und steigern die Identifikation mit dem Betrieb. Durch gezielte Kompetenzfeststellung erkennen Sie die Stärken und Lernbedarfe Ihres Azubis und vermeiden typische Beobachtungsfehler. Sie gehen auf die Stärken des Einzelnen ein und beurteilen zielgerichtet. Sie erkennen den individuellen Lerntyp, begleiten Ihn bei Lernprozessen und helfen ihm über Lernklippen hinweg. Durch motivierende und kompetenzerweiternde Lernvereinbarungsgespräche wirken Sie den Schwächen des Azubis entgegen, können sicher mit schwierigen Ausbildungssituationen umgehen, sorgen für Erfolgserlebnisse und erhöhen so die Freude an der Ausbildung für alle Beteiligten. Sie steigern die betriebliche Ausbildungsattraktivität durch zufriedene Auszubildende und Mitarbeiter, wirken möglichen Ausbildungsabbrüchen entgegen und sorgen für ein gutes Gelingen der Ausbildung.

 

Methoden

Vermittlung von Grundlagen durch Impulsvorträge

Erarbeitung von Übungseinheiten in Einzel-, Team-, & Gruppenarbeit

Selbstreflexion

Feedbackrunden durch Seminarteilnehmer

 

Zielgruppe

Ausbilder/Innen und Ausbildungsbeauftragte anerkannter Ausbildungsberufe

 

Dauer

2 Tage

 

Höchstteilnehmerzahl:

10 Personen

Seminar 4