Kopf oder Bauch?

Hören wir bei eine Entscheidungsfindung auf unseren „Bauch“, dann kommt die Entscheidung spontan, ausgelöst durch ein Gefühl. So handeln wir ganz intuitiv.

 

Wägen wir pro und contra ab, überlegen uns was besser wäre für uns, unsere Zukunft, unser Umfeld uvm., dann treffen wir Entscheidungen ganz rational aus dem Kopf heraus.

Sicher kennst du es auch, eine Kopfentscheidung getroffen zu haben, obwohl dir dein „Bauch“ etwas anderes sagte. Oder eine Entscheidung getroffen zu haben, obwohl du keine plausible Erklärung dafür hast.

 

In Wirklichkeit ist das „Bauchgefühl“ unser Unterbewusstsein, welches dann zu uns spricht.

Unser Unterbewusstsein speichert zu 95% alles, was wir je gelernt oder auch wahrgenommen haben, wie Routinen, Überzeugungen, Werte, Denkmuster, Geräusche, Temperaturen, Vorlieben, Ängste, Wünsche, Gerüche uvm.

 

Unser Bewusstsein, also der Kopf, hilft uns dabei tägliche Aufgaben zu bewältigen, begleitet uns bei Lernprozessen und bei neuen Erfahrungen. Es steuert unsere bewussten Anstrengungen und erhält einen Handlungsanteil von nur ca. 5%.

Da stellt sich mir dir Frage, warum „Kopfmenschen“ bei der Entscheidungsfindung mehr auf die 5% hören als auf die 95%.

 

Bist du ein Kopf- oder Bauchentscheider?

 

 

#auferfolgskurs #startlife